Sie haben 0 Elemente in Ihrem > Privatkatalog

> Diese Seite hinzufügen

Lade Daten

Eschede, Naturpark Südheide: Wo Jafelbach und Lachte sich küssen

Die Wanderung des Rundwanderweges W22 "Wo Jafelbach und Lachte sich küssen" führt in das Niederungsgebiet südöstlich von Metzingen, in dem der Jafelbach in die Lachte mündet.

Das Naturschutzgebiet "Lachte"


Die abwechslungsreiche Landschaft ist Teil des im Jahre 2009 ausgewiesenen Naturschutzgebietes "Lachte", das Bestandteil des europäischen Schutzgebietssystemes Natura 2000 ist.


Der Verlauf der Lachte

Die Lachte ist ein über 37 km langer rechter Zufluss der Aller. Sie entspringt im Norden des Landkreises Gifhorn südwestlich von Sprakensehl. Südöstlich von Metzingen mündet der Jafelbach in die Lachte. Bei Jarnsen fließt die Lutter, bei Beedenbostel die Aschau in die Lachte. Diese fließt weiter über Lachendorf und mündet bei Lachtehausen in die Aller. Die Ortsnamen der beiden Ortschaften künden von der Bedeutung der Lachte bei der Gründung der frühen Siedlungen.


Wertvoller Lebensraum

Der Lachte und ihren zahlreichen Zuflüssen und Nebenbächen kommt eine hohe Bedeutung für den Naturschutz zu. Es handelt sich um weitgehend unverbaute Bäche mit naturnahem schlängelnden Verlauf, einem kiesigen Bachbett und hoher Wasserqualität. Viele gefährdete und geschützte Pflanzen- und Tierarten sind nicht nur in den Bächen selbst anzutreffen, sondern auch auf Wiesen und Weiden sowie in Mooren und Wäldern entlang der Gewässerläufe.

Heimisch in den Bächen selbst sind unter anderem

    • Bachforelle

    • Groppe

    • Steinbeißer

    • Bachneunauge

Ihr Jagdrevier haben hier

    • Fischotter
    • Schwarzstorch
    • Eisvogel


Das knapp 500 km große Einzugsgebiet der Lachte ist zu großen Teilen in Form von Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten geschützt. Zudem sind die Heidebäche als Fauna-Flora-Habitat-(FFH)-Gebiet "Lutter, Lachte, Aschau" Teil des europäischen Schutzgebietssystemes Natura 2000.


Welche Besonderheiten erwarten Sie noch auf diesem Rundwanderweg?


 

Die aus Steinhorst kommende Lachte, die ihr Quellgebiet zwischen Auermühle und Sprakensehl hat, und der in den ausgedehnten Waldgebieten östlich von Steinhorst entspringende Jafelbach haben sich nach der Eiszeit eigene Täler in die hügelige Landschaft der Südheide gegraben und zeigen hier noch einen naturnahen Verlauf.


 

Der Wechsel von Anhöhen und Niederungen begünstigte die Entstehung vielfältiger Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Neben den Heidebächen entwickelten sich auf feuchten Standorten Moore und Bruchwälder. Dort, wo das Grundwasser seit jeher nahe der Erdoberfläche ansteht, bot es sich an, Fischteiche anzulegen, die an der Lachte in großer Zahl vorhanden sind und teilweise heute noch bewirtschaftet werden.

Das kleine Heidedorf Metzingen hat seinen alten Ortskern mit mehreren Bauernhöfen bis heute bewahrt. Der alte Baumbestand der Hofanlagen unterstreicht die ländliche Atmosphäre. Zwei besonders alte Linden sind als Naturdenkmal sehenswert.

Das Wichtigste der Tour in Kürze

    • Naturschutzgebiet "Lachte"
    • als Naturdenkmal geschützte Linden in Metzingen
    • uriges Heidedorf Metzingen mit alten Hofanlagen
    • Flusstäler von Lachte und Jafelbach
    • Mündung des Jafelbaches in die Lachte

 

 

Länge der Touren

Die beiden Touren des Wandergebietes W22 sind mit dem abgebildeten Piktogramm beschildert. An Abzweigungen ist die kurze Tour mit einem kleinen grünen Kreis gekennzeichnet und die mittlere Tour mit einem mittleren gelben Kreis.

Streckenprofil
Die Wanderung führt auf teils schmalen Wegen entlang weiter Wiesen und durch kleinere Waldgebiete, über Flüsse und entlang einiger Fischteiche.


Ausgangspunkt

Vom Wanderparkplatz am Ortsrand von Metzingen werden 2 unterschiedlich lange Wandertouren angeboten.

Anfahrt zum Parkplatz "Metzingen”

In Metzingen befindet sich der Parkplatz am Ortsausgang

in Richtung Steinhorst in der Straße "Am Osterberg".

Position: N 52° 40.63668', E 010° 23.03244'

 


 

Weitere Informationen und Tipps zu den Touren des Wanderparadieses Südheide finden Sie auch im Region Celle Navigator.


Bilderstrecke

  • Piktogramm zum Wandergebiet an Jafelbach un Lachte
  • Rastplatz bei Metzingen

Bewegen Sie die Bilder mit Hilfer der Pfeiltasten nach links oder rechts und klicken Sie auf eines der Bilder, um eine größere Version des Bildes zu sehen

Etappen

Kurze Tour (2,9 km) Wo Jafelbach und Lachte sich küssen

Verlauf des RundwanderwegesDie kurze Tour des Rundwanderweges W22 führt mit 2,9km Länge vom Wanderparkplatz durch die Felder vorbei an einem Feldgehölz in Richtung Lachtetal. Am Rande des Tales biegt der

Mittlere Tour (4,2 km) Wo Jafelbach und Lachte sich küssen

Verlauf des RundwanderwegesDie mittlere Tour des Rundwanderweges W22 schließt mit 4,2km Länge große Teile der kurzen Tour ein, führt aber weiter nach Süden. Durch das Lachtetal geht es zunächst über

Das dürfte Sie interessieren

Der Naturpark Südheide

Herzlich Willkommen im Naturpark Südheide!Der Naturpark Südheide liegt vollständig im Landkreis Celle. Er umfasst ein ca. 500 km² großes Gebiet und nimmt damit rund 1/3 der Kreisfläche ein. Er erstreckt sich von

Heidebach Lutter

Das Naturschutzprojekt Lutter hat Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten wiederhergestellt bzw. gesichert. So auch den der seltenen Flussperlmuschel und des Laubfroschs. Rund um den Heidebach Lutter finden Sie daher

Lachendorf

Magisch – mystisch – dynamisch.Das sind die Schlagworte in der Samtgemeinde Lachendorf, Region Südheide, im Landkreis Celle.Durch die Route "Magische Orte" werden alte Legenden zu neuem Leben erweckt und bieten